Die Initiative "Schutz der Weiblichkeit"

Ziele der Initiative

Die Überlebenschancen nach einer Krebserkrankung sind heute besser denn je. Besonders für junge Patienten ist es daher wichtig, nach der Therapie ein möglichst beschwerdefreies Leben ohne Folgeschäden führen zu können. Für junge Frauen zählt dazu oft auch der Wunsch, später eine Familie gründen zu können. Was sie selten dabei bedenken: Eine Krebstherapie kann ihren Hormonhaushalt bleibend verändern. Der Prozess weiblicher Reife, die Zeit des "Frau-Seins", wie es junge Frauen im gebärfähigen Alter erleben, ist damit erheblich eingeschränkt. Um junge Patientinnen über den Einfluss bestimmter Krebstherapien auf ihre hormonelle Situation aufzuklären, hat sich die Initiative "Schutz der Weiblichkeit" gegründet.

Die Mehrzahl junger Patientinnen muss damit rechnen, nach der Behandlung - insbesondere der Chemotherapie - vorzeitig in die Wechseljahre versetzt zu werden. Damit einhergehend: Junge Frauen werden unfruchtbar. Sie können keine Kinder mehr bekommen und leiden darüber hinaus viel zu früh unter Wechseljahressymptomen, wie Hitzewallungen und emotionalen Verstimmungen. Alterskrankheiten wie Osteoporose oder Herz-Kreislaufprobleme können folgen. Junge Patientinnen sollten sich daher vor der Therapie über solche Folgeschäden, aber auch mögliche Schutzmaßnahmen informieren. Mittlerweile gibt es geeignete Verfahren, mit denen sich die Hormonmangelerscheinungen verhindern lassen.

Als neue Anlaufstelle bietet die Initiative auf den Seiten dieser Homepage alle wichtigen Informationen rund um die Themen Kinderwunsch, Hormonhaushalt und Wechseljahressymptome nach Krebstherapie. Darüber hinaus möchte die Initiative Patientinnen dabei unterstützen, ihren Therapieweg aktiv mitzugestalten. Ein speziell für die Bedürfnisse junger Patientinnen zugeschnittener Fragebogen für den Arztbesuch beispielsweise, soll ihnen dabei helfen, sich optimal auf das Gespräch mit dem Arzt vorzubereiten. Neben den wichtigen medizinischen Informationen finden junge Patientinnen zahlreiche Tipps und Hinweise zu ihrer besonderen Lebenssituation. Im Patientinnenforum können sie sich direkt mit anderen Betroffenen austauschen.

 
   
 
 
 
 
  schutz-der-weiblichkeit.de